Schülerzeitungswettbewerb

Im Internet, im Messenger, Facebook oder Instagram gibt es unzählige Möglichkeiten, sich über das Leben in Eurer Schule oder den Unterricht auszutauschen. Da ist es eigentlich erstaunlich, dass es die gedruckte Schülerzeitung überhaupt noch gibt. Und jedes Jahr kommen noch neue Blätter hinzu, die ganz allein und mit viel Engagement von Schüler_innen für Schüler_innen gemacht werden.

Schülerzeitungen scheinen also etwas zu bieten, das es in der Welt der sozialen Medien nicht immer gibt – dazu gehören zum Beispiel verlässliche Informationen und differenzierte Artikel, die Wichtiges vom Unwichtigen unterscheiden.

Das können Schülerzeitungen nur dank engagierter Redaktionsteams leisten, die Gespräche mit den Beteiligten führen, sich Zeit für Recherche nehmen und auch unbequeme Tatsachen aufzeigen. Euer Engagement in der Schülerzeitung trägt viel dazu bei, dass jede und jeder in eurer Schule zu Wort kommt. So wird eure Zeitung zu einem Medium für ausgewogene Berichterstattung und begründete Meinungen, die im Schulalltag für Gesprächsstoff sorgen.

Schülerzeitungen dürfen und sollen auch frech und frisch sein. Hier kann das, was online in Eurer Schulgemeinschaft passiert, wichtige Impulse setzen. Im Web 2.0, auf euren Blogs und in den sozialen Netzwerken lassen sich Themen und Trends schnell aufspüren und verbreiten. Das Internet ist eine wichtige Inspirationsquelle und Recherchegrundlage für Journalistinnen und Journalisten, die Informationen sammeln, Meinungen gegeneinander abwägen und daraus verständliche, spannende Texte für ihr Blatt machen.

Nicht zuletzt ist hier der Raum, um mit euren Leserinnen und Lesern über die Artikel ins direkte Gespräch zu kommen. Der Schülerzeitungswettbewerb sucht und fördert in jedem Jahr ausgezeichnete Nachwuchsjournalist_innen im Land Brandenburg.

Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Landtag Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und dem Jugendpresseverband Brandenburg sowie mit freundlicher Unterstützung durch die Deutsche Journalistinnen und Journalisten-Union ver.di Berlin-Brandenburg.

Bewertung

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder prämiert herausragende Leistungen von Schülerzeitungsredaktionen. Er fördert so die Schülerpresse als ein wesentliches Element demokratischer Schulkultur. Im Mittelpunkt steht die Schülerzeitung als Sprachrohr der Schüler_innen. In ihrer Auswahlentscheidung berücksichtigt die Jury deshalb vorrangig:

  1. Eure Darstellung des Schullebens: Die Schülerzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider.
  2. Eure Einbeziehung jugend-relevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schülerzeitung nimmt am Geschehen in der Region, im Land und in der Welt Anteil.
  3. Die Interessenvertretung durch Eure Publikation: Die Schülerzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schülerschaft angemessen.
  4. Eure zielgruppenorientierte Gestaltung von Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache und Stil.
  5. Euer Argumentationsniveau, die gezeigte Originalität und Kreativität.
  6. Die Strukturierung Eurer Zeitung: Die Rubriken sollten übersichtlich aufgeteilt sein und Schwerpunktthemen erkennbar werden.
  7. Eure grafische Umsetzung und die Titelbildgestaltung.

Die Jury: Die Vizepräsidentin des Landtages Brandenburg, ein Vertreter des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, der Beauftragte des Landes Brandenburg für Schülerwettbewerbe, Vertreter des Jugendpresseverbandes sowie der Landespressekonferenz Brandenburg.

Preise des Landeswettbewerbes

Die Landesjury bestimmt für jede Schulart einen 1. bis 3. Platz. In besonders begründeten Fällen kann derselbe Platz mehrfach vergeben oder auch auf einen Platz verzichtet werden. Die überzeugendsten Wettbewerbsbeiträge werden durch die Landesjury mit Geldprämien ausgezeichnet:

1. Preis: 500 Euro
2. Preis: 300 Euro
3. Preis: 150 Euro

Sonderpreis des Landtagspräsidenten

Die feierliche Auszeichnungsveranstaltung für alle Preisträgerinnen und Preisträger findet im Frühjahr 2018 im Plenarsaal des Landtages Brandenburg in Potsdam statt.

Sonderpreis Jugendpresseverband Brandenburg

Schülerzeitungen sind selten bequem. Sie haken bei Verantwortlichen nach, hinterfragen die angebotenen Lösungen und bringen so oft neue Bewegung in schon festgefahrene Konflikte. Der Jugendpresseverband Brandenburg zeichnet deshalb in diesem Jahr die Brandenburger Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten, die sich in ihrer Schülerzeitung kritisch mit schulischen, regionalen oder gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen, mit einem Sonderpreis aus.

Bundeswettbewerb 2018

Die Gewinner des Landeswettbewerbes starten im Anschluss richtig durch: Nun wartet der Bundeswettbewerb, in dem eine Bundesjury die von den einzelnen Bundesländern nominierten Schülerzeitungen erneut bewertet. Auch hier winken attraktive Geld- und Sachpreise und eine Einladung zur Preisverleihung in den Bundesrat nach Berlin. Die Themen der diesjährigen Sonderpreise werden auf der Homepage des Wettbewerbs www.schuelerzeitung.de bekannt gegeben.

Schülerzeitungen, die auf Bundesebene im Schülerzeitungswettbewerb der Länder in zwei aufeinanderfolgenden Wettbewerbsrunden einen Preis erhalten haben, sind in der darauffolgenden Runde allerdings von der Teilnahme ausgeschlossen. Danach können sie sich erneut auch auf der Bundesebene beteiligen.

Der Bundeswettbewerb 2018 ist ein Projekt der Kultusministerkonferenz in Zusammenarbeit mit der Jugendpresse Deutschland. Eine Teilnahme ist nur über das Auswahlverfahren auf Landesebene möglich. Wenn ihr eine Onlineschülerzeitung macht oder euch für einen der Sonderpreise interessiert, findet ihr alle Informationen dazu im Flyer der Jugendpresse Deutschland.

Eure Bewerbung

Teilnehmen können alle Schülerzeitungen im Land Brandenburg. Die eingesandten Wettbewerbsbeiträge werden nach Schulformen getrennt prämiert.

Die Schülerzeitungen müssen als Printmedien vorliegen und regelmäßig erscheinen. Einzelausgaben für den Wettbewerb können nicht angenommen werden.

Einzusenden sind sechs Exemplare einer Ausgabe Eurer Zeitung, die entweder aus dem laufenden oder dem zurückliegenden Schuljahr stammen muss, zusammen mit einem kurzen Überblick zu Geschichte, Namensgebung, Zielgruppe, Auflage und Finanzierung Eurer Publikation.

Für die Bewerbung um die ausgelobten Sonderpreise könnt Ihr weitere Ausgaben Eurer Zeitung einreichen.

[Die Einsendefrist für den SZW 2017/18 ist vorbei. Die Jury begutachtet aktuell die Einsendungen.]

(Header-Foto: Jugendpresse Deutschland / Maximilian Gens; Foto Landtag: Landtag Brandenburg)